in

Heftige Gewitter und Starkregen sind vielerorts im Freistaat möglich

Man hatte Glück, wenn man den Freitag für einen Ausflug nutzen konnte. Denn mit den Abendstunden begann eine unbeständige Wetterperiode von mindestens sieben Tagen, begleitet von teils Gewitterregen. In der nächsten Woche wird es keine hochsommerlichen Temperaturen geben.

Am späten Nachmittag starteten wir in den Alpen. Hier kam es zu lokalen, teilweise heftigen Gewittern, die im Laufe des Abends bis ins Alpenvorland vordrangen. Die Wetterverschlechterung breitet sich nachts auf weite Teile Bayerns aus, der Schwerpunkt der Regenfälle bleibt jedoch in der Nähe der Alpen.

Freitag: Schwere Gewitter möglich

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, besteht im Zusammenhang mit den Gewittern örtlich die Gefahr von Starkregen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde, heftigen Böen von 100 Stundenkilometern und Hagel von drei Zentimetern Korndurchmesser. Besonders in der Nähe der Alpen sind starke Starkregen mit Mengen von bis zu 60 Litern pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden nicht auszuschließen. Dies sind Vorabinformationen, die auf das Potenzial für schwere Gewitter hinweisen. Über die genaue Entwicklung der Gewittersituation bestehen noch Unsicherheiten.

Gewitterwarnung von Berchtesgaden bis Regensburg

Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit (22.03 Uhr) für ein großes Gebiet, das sich vom Landkreis Berchtesgaden im Süden bis zum Landkreis Regensburg im Norden erstreckt, vor schweren Gewittern. Dies könnte zu Windböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h führen. Gelegentlich konnten Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie laut Deutschem Wetterdienst auf herabfallende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Die Hagelkörner können eine Größe von bis zu drei Zentimetern erreichen.

Samstag: Im Süden unbeständig, im Norden freundlicher

Morgen starten Franken und die Oberpfalz sehr freundschaftlich ins Wochenende. Allerdings ist es nicht mehr so ​​angenehm warm wie heute – zumal hier ein sehr böiger Wind weht, der für Temperaturen knapp über der 20-Grad-Marke sorgt. In Südbayern bleibt das Wetter mit Schauern und Gewittern unbeständig, obwohl es mit dem Himmel und der Regengefahr in der Nähe der Alpen besonders trist aussieht.

Neue, teils heftige Regenfälle, lokal begleitet von Blitz und Donner, breiteten sich in der Nacht zum Sonntag auf Bayern aus. Für Schwaben und das westliche Oberbayern werden größere Regenmengen von bis zu 30 Litern pro Quadratmeter erwartet.

Am Sonntag regnerisch verteilen

Am Sonntag tagsüber ist der Norden Bayerns nicht mehr wie früher auf der “Sonnenseite” des Wetters. Ein perfekter Reinigungstag. Ideal auch für alle, die schon immer mal mit Freunden oder der ganzen Familie den Ärger-nicht-du-mit-Freunden spielen wollten oder die längst überfällige Steuererklärung machen wollten. Denn der Himmel ist vielerorts bedeckt und es regnet. Die Regenmengen in weiten Teilen Südbayerns liegen im zweistelligen Literbereich.

Nonton dan Sinopsis Kingdom: Ashin of the North Season 3